Die Sehenswürdigkeiten in Gargnano

Die Sehenswürdigkeiten in Gargnano

Gerade das Westufer des Gardasees bietet zahlreiche, historisch interessante Sehenswürdigkeiten, und Gargnano ist idealer Ausgangspunkt für kulturell und architektonisch bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten. Die Region ist für prächtige Palazzi, barocke Kirchen und beeindruckende Klöster bekannt, und auch Gargnano und Umgebung hat einige dieser kulturellen Zeitzeugen zu bieten.

Die Kirche San Francesco
Die Kirche wurde 1289 von Franziskanermönchen errichtet und Mitte des 14. Jahrhunderts um ein Kloster und einen Kreuzgang erweitert. Der romanische Stil der Gebäude wird durch zylindrische Säulen im venezianischen Stil ergänzt. Neben der Kirche befindet sich der Sarkophag von Argilo da Gargnano (1302). Das komplette Gebäudeensemble wurde 1912 von der italienischen Regierung als Nationaldenkmal anerkannt.

Die Pfarrkirche San Martino
Die Kirche wurde ursprünglich im 11. Jahrhundert auf den Resten einer römischen Kirche gebaut, 1830 im Stil des italienischen Historismus umgebaut und verfügt über einen riesigen, ovalen Innenraum mit Kirchenschiff, 5 Altären und große Kuppeldächer. Der zugehörige Glockenturm stammt aus dem Jahre 1722, die Orgel von San Martino wurde 1811 von Luigi Montesanti erbaut. Im prunkvollen Innenraum der Kirche finden sich Meisterwerke von Gianbettino Cignaroli, Giovanni Andrea Bertanza und dem Venezianer Andrea Celesti.

Der Palazzo Bettoni
Der Anfang des 18. Jahrhunderts erbaute Palazzo ist von einem herrlichen Garten im barocken Stil und einer Parkanlage umgeben. Zur Anlage gehören historische Gewächshäuser für Zitrusfrüchte, ein Nymphäum und eindrucksvolle Balustraden, die mit Figuren der Mythologie geschmückt sind. Von Skulpturen gesäumte Rokokotreppen führen in das Innere des Palazzo, der über eine Galerie mit bedeutenden Werken barocker Malkunst verfügt.

Einsiedelei San Valentino - ein Kleinod im Felsen
1630 in eine Felswand 770 Meter über dem Seeufer gebaut, gilt die ehemalige Pestkapelle San Valentino als Geheimtipp für historisch interessierte Besucher. Die weiß gekalkte Kapelle ist von Palmen und Zypressen umgeben, und über einen herrlichen Wanderweg, der durch Weingärten und Wälder führt, erreichbar.

Gargnano - gegründet von den Römern
Es soll erste Siedlungen von Etruskern und Cenomanen an dieser Stelle gegeben haben, gegründet wurde der Ursprung des heutigen Gargnano jedoch von den Römern. Neben der charakteristischen Anbaukultur von Zitrusfrüchten, wie überall rund um den Gardasee, fand speziell in Gargnano eine kulturell und architektonisch außergewöhnliche Entwicklung statt. Eine ganz besondere Atmosphäre, die interessierte Besucher noch heute begeistert, ist in Gargnano vielerorts zu finden. Antike Gebäude, herrliche Villen, kleine und größere Kirchen und Kapellen erzählen aufmerksamen Zuhörern auch heute von ihrer wechselvollen Geschichte.

​In mancher kleinen Gasse scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, ein wohltuender Luxus, der Gargnanos Besucher immer wieder verzaubert.

Buchen

Kontaktieren Sie uns

"Denn unser Ziel ist die Zufriedenheit des Gastes, der sich wie zu Hause fühlen können muss."