Peschiera del Garda, ein besondere Erlebnis

Peschiera del Garda, ein besondere Erlebnis

Am Südostufer des Gardasee gelegen, gehört die Stadt Peschiera del Garda mit ihren 10.000 Einwohnern zur Provinz Verona und der Fluss Mincio ist der einzige Abfluss des genannten Sees. Das Zentrum besteht aus drei verschiedenen bewohnten Inseln, die ihre Lage dort haben, wo der Gardasee endet und der Fluss Mincio seinen Anfang nimmt. Im Juli 2017 wurde Peschiera del Garda gemeinsam mit den Städten Bergamo und Palmanova von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbe eingetragen.

Immer wieder sind die Besucher von der historischen Altstadt mit ihren engen Gassen begeistert, die mit ihren zahllosen Bars, Restaurants und Geschäften sehr beliebt ist. Ein Highlight ist die Festungsanlage, die mit einer Ausbreitung von 2.250 Metern die größte ihrer Art am gesamten Gardasee ist.

Auf der Tour durch Peschiera del Garda hat der Gast verschiedene Möglichkeiten, um einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen und diese werden nachfolgend angeführt.

Wenn der Betrachter aus nördlicher Richtung auf der Gardesana Orientale seine Schritte nach Peschiera lenkt, dann ist er immer wieder vom Eintreten über das eindrucksvolle Tor "Porta Verona" beeindruckt. Der südliche Eingang zum historischen Ortskern erfolgt durch die Porta Brescia, die in einigen Teilen der Festung integriert ist.

Die Stadt Peschiera del Garda hat an sakralen Gebäuden einiges zu bieten, so befindet sich beispielsweise an der Piazza Ferdinando di Savoia der Dom San Martino.

Wallfahrtskirche "Santuario Madonna del Frassino": Einige Kilometer südlich von Peschiera liegt die Wallfahrtskirche "Santuario Madonna del Frassino" aus dem 16. Jahrhundert, die in jedem Jahr von etwa drei Millionen Pilgern besucht wird. Aus den kirchlichen Archiven geht hervor, das bereits im Jahre 1514 mit dem Bau einer einfachen Kapelle begonnen wurde. In jedem Jahr findet am 28. September am Vorplatz des Hafens von Peschiera eine Feier zur Ehren der Madonna statt, die auch "Königin vom Gardasee" genannt wird. Der gesamte klösterliche Komplex umfasst die Wallfahrtskirche, eine Kapelle, sowie zwei Klöster für die Franziskaner. Der Besucher der Wallfahrtsstätte findet im Innern des sakralen Gebäudes außergewöhnliche Werke aus der Bildhauerei und Freskenmalerei des 16. Jahrhunderts. So beispielsweise Gemälde von Paolo Farinati, die von 1560 bis 1586 erschaffen wurden, sowie Fresken von Giovanni Simbenati aus dem frühen 17. Jahrhundert.

Buchen

Kontaktieren Sie uns

"Denn unser Ziel ist die Zufriedenheit des Gastes, der sich wie zu Hause fühlen können muss."